Mary Eichler-Bilek

 

Rosemarie

Bevor ich zu Christa Kössner`s Workshop kam, wusste ich nicht, dass jede negative Eigenschaft einen positiven Kern hat. Meinen Mann beschrieb ich damals mit dominant und aggressiv. Diese mir gespiegelten Eigenschaften verwandelte ich im 2. Schritt von Christa`s Methode in STARK und LEBENDIG. Das Annehmen dieser zwei Eigenschaften als MEIN Potenzial gelang mir nachfolgend in mehreren kleinen Schritten!

Carina

Wenn ich heute an mein Spiegelbild Ehemann zurückdenke, bin ich noch immer verblüfft. Seine Zornesausbrüche waren MEIN Spiegelbild! ICH sollte mir derartige Gefühlsausbrüche erlauben! ICH sollte meine Gefühle zeigen! Meinen negativen Glaubenssatz, der genau dagegenwirkte, habe ich verbrannt. Seitdem kann ich mit den Gefühlsäußerungen meines Mannes ganz anders umgehen und sie werden auch immer weniger!

Margot

Ich hatte mit einer extrem unpünktlichen, langsamen, faulen Angestellten zu tun. Meine wiederholten Zurechtweisungen diesbezüglich haben nichts bewirkt! Bis ich mit Hilfe Christa`s Methode erkannte, dass sich in „unpünktlich“ und „faul“ Eigenschaften von MIR verbergen: Im eigenen Rhythmus und im eigenen Tempo leben“. DAS tat ich nie! Weil ich der falschen Überzeugung (mein negativer Glaubenssatz) war, dass die Welt zusammenbrechen würde, wenn ich meinem eigenen Tempo folge …

P – Ein Pastor aus Kärnten (zusammengefasst von Christa Kössner)

P kam mit seiner großen Angst vor Gott zum Workshop. Gott als sein Spiegelbild! Für P war es nicht die zu erwartende Strafe für jeden kleinsten Fehler … sondern sein Glaube, er würde nie wieder eine neue Chance bekommen, einen Fehler gut zu machen. P verbrannte seinen lieblosen Glaubenssatz, der mit einem sehr harten, strafenden Gott zu tun hatte. Nach dem Workshop verabschiedete sich P mit den Worten: Ich bin ein geliebter Sohn Gottes.

Jenny

Seit Monaten im Büro voll gestresst, freute ich mich auf den lang herbeigesehnten Urlaub! In den letzten Wochen davor hatte ich mehrere Spiegelbilder zugleich, die mir MEINEN inneren Druck aufzeigten … Mein Chef erdrückte mich fast mit rasch zu erledigenden Arbeiten … und selbst die Heiztherme befand sich aufgrund eines Überdruckes im gefährlichen Bereich! Am Urlaubsabreise Tag wollte ich noch ganz schnell die Wohnung saugen, als mein Staubsauer beim Einschalten sein allerletztes Brummen von sich gab und kaputt war! In diesen Spiegelbildern habe ich mich schlussendlich selbst erkannt. Seither verwende ich die Spiegelgesetz-Methode von Christa Kössner, bin sehr dankbar dafür!

Christiane

Mein Spiegelbild war ein fürchterlich lauter Marder unter dem Dach! Und das nervte mich, machte mich jede Nacht zornig! Diese meine Emotionen nahm ich zum Anlass, das Verhalten des Marders mit Christa`s Methode zu ent-schlüsseln. Mein Geschenk daraus war: Der Marder macht sich lautstark im Haus bemerkbar! Es klickte ziemlich schnell … ICH sollte mich im Haus und in Anwesenheit meiner Familie lautstark bemerkbar machen! Zugegeben tat ich das nie. Weil ich dem falschen, lieblosen Glaubenssatz (meiner Mutter) immer noch gehorchte: Der Mann hat das Sagen! Als falsch für mich entlarvt, habe ich diesen (meinen!) negativen Glaubenssatz verbrannt. Es sind etliche Jahre seitdem vergangen, ich fühle mich in Haus und Familie gleichberechtigt und der Marder ist von selbst verschwunden …